Lennetalbrücke – der erste Spatenstich ist getan

Trotz des schlechten Wetters am gestrigen Mittwoch ließ sich der nordrhein-westfälische Verkehrsminister Michael Groschek die Laune nicht verderben. Gemeinsam mit dem Staatssekretär beim Bundesministerium für Verkehr, Rainer Bomba und dem Hauptgeschäftsführer von Straßen.NRW Winfried Pudenz setzte er den ersten Spatenstich für den Neubau der 1967 errichteten Lennetalbrücke an der A45.

Die 1 km lange Brücke soll aufgrund des maroden Zustandes in einem viereinhalb Jahre langen Bauprojekt abgerissen und neu aufgebaut werden. Geplant ist, dass die A45 über den gesamten Zeitraum jeweils auf einer Brückenseite befahrbar bleibt. Die Kosten des höchst anspruchsvollen Projekts, bei dem unter anderem 10.000 Tonnen Baustahl verarbeitet werden, belaufen sich auf 105 Mio. Euro. Neben einer ansprechenden optischen Gestaltung der Brücke, wird beim Neubau vor allem ein verbesserter Lärmschutz berücksichtigt.

Minister und Staatssekretär machten deutlich, wie wichtig solche Bauprojekte für eine einwandfreie Infrastruktur NRWs sind, von der Bürgerinnen  und Bürger sowie Unternehmen gleichermaßen profitieren.

Von | 2017-01-15T16:56:22+00:00 13.09.2013|Kategorien: Allgemein, Bauen und Verkehr, Hagen, Kommunalpolitik|Tags: , |