„Der Rückgang der Einbruchszahlen im Ennepe-Ruhr-Kreis ist enorm“, freuten sich jetzt die heimischen SPD-Landtagsabgeordneten Rainer Bovermann, Hubertus Kramer und Thomas Stotko über die positiven Zahlen aus dem nordrhein-westfälischen Innenministerium.

„In ganz NRW geht die Zahl der Wohnungseinbrüche weiter zurück – im ersten Quartal 2017 um 30 Prozent gegenüber dem ersten Quartal 2016. Für die drei SPD-Abgeordneten aus dem EN-Kreis bedeutet das, die Strategien gegen Einbruchskriminalität wirken. Der Trend aus dem Jahr 2016 ist ungebrochen und setzt sich verstärkt fort. Hierzu erklärten Rainer Bovermann und Hubertus Kramer: „Natürlich ist nach wie vor jeder Wohnungseinbruch einer zu viel, aber auch bei uns in im Ennepe-Ruhr-Kreis ist die Zahl der Einbrüche weiter gesunken, von 337 Fällen im ersten Quartal 2016 auf 221 Fälle im ersten Quartal dieses Jahres. Das ist ein Rückgang von 34,4 Prozent.“

Bereits 2016 war die Zahl der Wohnungseinbrüche in Nordrhein-Westfalen – nach einem bundesweit massiven Anstieg seit 2008 – erstmals wieder zurückgegangen. Fast jeder zweite Einbruchsversuch scheitert mittlerweile auch aufgrund der intensivierten Präventionsmaßnahmen.

„Die Polizei in NRW leistet sehr gute und erfolgreiche Arbeit“, erklärte der innenpolitische Sprecher der SPD-Landtagsfraktion Thomas Stotko. „Wir nehmen die Sorgen der Bürgerinnen und Bürger ernst und werden die erfolgreiche Kriminalitätsbekämpfung noch weiter intensivieren.“ Dennoch betonten die drei SPD-Landtagsabgeordneten noch einmal, dass das düstere Bild, das die CDU von der Sicherheitslage in NRW zeichnet, falsch sei. „In Nordrhein-Westfalen lebt man sicher“, so die drei Sozialdemokraten abschließend, „daran ändert auch die Schwarzmalerei der Opposition nichts.“