„Jeder von uns kann noch heute Abend bei einem Unfall oder einer plötzlichen schweren Erkrankung in die Lage kommen, nicht mehr selbst über seine Angelegenheiten entscheiden zu können.“ Mit diesen Worten leitete Thomas Kutschaty, seit sieben Jahren Justizminister des Landes Nordrhein-Westfalen, seinen Vortrag über „Vorsorgevollmacht und Betreuungsrecht“ in der Sparkasse Schwelm ein. „Wir Deutschen versichern uns gegen alles und jedes. Aber diesem Thema widmen wir viel zu wenig Aufmerksamkeit!“ Deshalb könne er nur raten: „Sorgen Sie früh genug vor!“ Wie sehr dieses Thema die Menschen bewegt, zeigte sich deutlich an der Resonanz: Rund einhundert Interessierte füllten den Vortragsraum der Sparkasse bis zum letzten Platz. Alle Gäste hörten einen Vortrag, der überaus anschaulich und auch für Laien in der teilweise komplizierten Rechtsmaterie sehr verständlich war.

Thomas Kutschaty war auf Einladung der drei heimischen SPD-Landtagsabgeordneten Prof. Dr. Rainer Bovermann, Hubertus Kramer und Thomas Stotko nach Schwelm gekommen. Rainer Bovermann begrüßte mit Thomas Kutschaty einen Landtagskollegen, der wie die drei SPD-Abgeordneten aus dem EN-Kreis seine Landtagstätigkeit im Jahr 2005 begann. Bovermann betonte, dass sich Thomas Kutschaty auch als Minister immer wieder selbst für Vorträge zu diesen Themen zur Verfügung stelle und damit die Bedeutung unterstreiche. Begrüßt worden war Thomas Kutschaty auch von Sparkassen-Vorstand Michael Lindermann. Er könne ja nur selten einen Justizminister im eigenen Haus willkommen heißen, sagte Michael Lindermann, worauf Thomas Kutschaty mit einem Augenzwinkern konterte: „Seien Sie doch froh, keinen regelmäßigen Besuch von der nordrhein-westfälischen Justiz zu bekommen.“

Weitere Informationen zum Thema Vorsorge sind hier auf der Seite des Justizministeriums NRW zu finden.